Fitness Bildquelle: Pixabay.comFür die meisten Menschen, welche in den Ruhestand gehen, steht fest, die freie Zeit soll nun intensiv genutzt werden. Schließlich ist die Freude oft schon seit Jahren auf diesen Neubeginn groß. Wie das so mit den gutenVorsätzen ist, sie halten oft nicht lange. Nach den ersten Wochen tritt bei vielen ein gewisser Stillstand ein. Immer öfter steht statt Aktivität lieber ein gemütlicher Sofaabend vor dem heimischen Fernseher auf dem Programm. Statt gesunder Lebensweise ist das oft noch mit dem Griff zu Süßen und Knabberein gepaart. Das rächt sich in vielerlei Hinsicht. Das Gewicht steigt, die Fitness nimmt ab, die Muskulatur wird weniger, das böse, weisse Bauchfett nimmt zu, der Blutdruck steigt und der Kreislauf beginnt immer öfters zu schwächeln.

Nach dem Aufstehen Kompressionsstrümpfe anziehen

Manchmal sind es dann auch noch schmerzende oder geschwollene Beine, die älteren Menschen die gewünschte Aktivität verleiden. Denn spätestens am Abend versackt bei vielen das Blut in den müden Beinen. Dagegen kann man mit modernen Kompressionsstrümpfen viel erreichen. Wer sie morgens gleich nach dem Aufstehen anzieht, unterstützt das venöse System seiner Beine mit sanftem Druck bei seiner oft herausfordernden Arbeit. Einigen fällt es wegen des erforderlichen Drucks allerdings schwer, die elastischen Strümpfe anzuziehen. Dann sind praktische Anziehhilfen gefragt. Eine intelligente Lösung sind auch stabile Gestelle, die daheim Sicherheit beim Anziehen geben. Sind die Venen nicht mehr so fit und bereits geweitet, kommt es vielfach dazu, dass die Venenklappen nicht mehr zuverlässig schließen. Bei diesen Klappen handelt es sich um kleine Rückschlagventile, die das Blut daran hindern sollen, wieder nach unten zu fließen.


Bewegung für die Venen

Damit sie wieder besser schließen, helfen der Druck der Kompressionsstrümpfe und die Anspannung der Wadenmuskeln bei Bewegung. Wandern, Nordic Walking, Schwimmen oder Radeln sind sanfte Ausdauersportarten, die für die Unterstützung der Venen perfekt geeignet sind und den eingangs beschriebenen Teufelskreis wieder durchbrechen helfen. Wichtig ist für Menschen mit einer Venenschwäche immer, dass sie sich für Sportarten mit möglichst sanften und fließenden, aber keinesfalls ruckartigen Bewegungsabläufen entscheiden.



 

   

Seniorenwelt

WEITERE BEITRÄGE IN DIESER KATEGORIE
   
© Infowelten Schleswig-Holstein