Corona Positivmeldungen - Quelle: Robert Koch-Institut, Stand: 20.09.2020

Dithmarschen 168 - Flensburg 83 - Herzogtum Lauenburg 342 - Kiel 453 - Lübeck 248 - Neumünster 152 - Nordfriesland 115 - Ostholstein 122 - Pinneberg 806 - Plön 158 - Rendsburg-Eckernförde 337 - Schleswig-Flensburg 182 - Segeberg 447- Steinburg 204 - Stormarn 588 - Gesamtsumme: 4405 (+21) - Todesfälle: 161 (+-0)
   

Das warme Wetter lockt in den Garten und mit den Temperaturen steigt auch die Lust auf Gegrilltes. Bleibt nur noch die Frage, welcher Grill am besten ist: Holzkohle-, Gas- oder doch lieber ein Elektrogrill?  

Grill Bild:Pixabay.com


Klassisches Grillen mit Holzkohle

Holzkohelgrill Bild: Pixabay.comLiebhaber des grillens wissen, welcher Grill der beste ist:

Das richtige Grillfeeling kommt nur mit dem Holzkohlegrill auf, da sind sich viele einig! Denn die heisse Glut setzt das unverkennbare Grillaroma im Fleisch frei. Zudem entstehen durch die Glutverteilung verschiedene Temperaturzonen, die das gleichzeitige Braten verschiedener Fleischsorten auf dem Rost erlauben. Für einen spontanen Ausflug ist ein Kohlegrill ebenfalls perfekt geeignet. Eine grosse Auswahl an Modellen in verschiedenen Grössen ist kostengünstig angeschafft und ideal für das Grillen auf Wiesen oder am See.

Der Klassiker hat aber auch Nachteile. Ein Holzkohlegrill setzt nicht nur voraus, dass man ein Feuer entfachen kann, sondern auch, dass man Geduld mitbringt. Bis das Feuer beziehungsweise die Glut die richtige Temperatur erreicht hat, geht gut eine halbe Stunde ins Land. Auch Feinschmecker mit empfindlichen Augen oder schwierigen Nachbarn sollten lieber nicht zum Holzkohlegrill greifen. Gesundheitliche Gründe sprechen ebenfalls dagegen: Durch den tropfenden Fleischsaft und das Fett entstehen Giftstoffe, die später mit dem Grillgut verzehrt werden.

Vorteile

  • unverkennbares Grillaroma
  • verschiedene Temperaturzonen
  • Mobilität

Nachteile

  • lange Vorbereitungszeit
  • starke Rauchentwicklung
  • Giftstoffe durch tropfendes Fett

Schnelles Grillen mit Gas

Gasgrill Bild: Pixabay.comEin Gasgrill ist die perfekte Anschaffung für Profis. Denn welcher Grill ist so schnell einsatzfähig? Einschalten, anzünden, fertig. Anders als beim Holzkohlegrill muss keine Glut erzeugt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich selbst unerfahrene Grillexperten keine Sorgen um die Temperatur machen müssen – diese lässt sich durch die Gaszufuhr exakt regulieren. Ebenfalls praktisch: Der Gasgrill produziert kaum Rauch und keine Asche.  

Leider passt der Gasgrill mit seinem sperrigen System nicht auf den Balkon und ist auch nicht so mobil wie ein Holzkohlegrill. Nachteilig ist auch die regelmässige Wartung, um Unfälle zu vermeiden. Beim Anzünden des Gases ist Vorsicht geboten. Wer nicht auf das klassische Grillaroma verzichten möchte, sollte sich die kostspielige Anschaffung eines gasbetriebenen Grills also zweimal überlegen: Denn dieser entsteht selbst dann nicht, wenn das Fleisch gleich laut brutzelt wie beim Kohlegrill.

 

Vorteile

  • schnell einsatzfähig
  • exakte Temperaturregulierung
  • fast rauchfrei
  • keine Asche

Nachteile

  • sperrige Grösse
  • regelmässige Wartung
  • kein Grillaroma

Einfaches Grillen mit Strom

Elektrogrill Bild: Pixabay.comStecker rein und losgrillen, einfacher geht es kaum. Mit dem Elektrogrill lässt es sich sehr unkompliziert und vor allem präzise grillen. Zudem ist er sehr pflegeleicht und benötigt keine fachmännische Wartung. Wie der Gasgrill hinterlässt auch der Elektrogrill keine Asche und erleichtert scheinbar die Entscheidung, welcher Grill der neue Favorit im Sommer sein wird. Und auch die Nachbarn werden sich nicht dran stören, wenn man den Tag mit einem Grillabend auf dem Balkon oder der Terrasse ausklingen lassen möchte.

Der E-Grill ist mit seinen kleinen Modellen zwar sehr handlich und gut transportierbar. Im Freien ist er aber nur bedingt einsetzbar, da er eine Stromquelle benötigt. Auf einem Campingplatz mag es funktionieren und auch wer mit einem Campervan und ausreichend dimensionierter PV-Anlage unterwegs ist kann ihn unterwegs einsetzen.  In der freien "Wildbahn" jedoch bleiben nur die die anderen beiden genannten übrig. Auch beim Elektrogrill muss auf den typischen Rauchgeschmack von gegrilltem Fleisch verzichtet werden.  

Vorteile

  • schnell einsatzfähig
  • präzise und leichte Handhabung
  • rauchfrei
  • keine Asche
  • pflegeleicht

Nachteile

  • Funktioniert nur wo man ausreichend Strom zur Verfügung hat
  • kein Grillaroma

 



 

   

Neues aus den Infowelten

Gartenwelt
Der Obstgarten - Ernte und Lagerung der Früchte

Obsternte  - Eine kurze Zeitspanne im Gärtnerjahr

Gemüse lässt sich übers Gärtnerjahr gesehen, [ ... ]

Weiterlesen...
Gesundheitswelt
Insektenstichen vorbeugen

Stechmücken im Anflug

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen uns nur die heimische Stechmücke belästigt [ ... ]

Weiterlesen...
Familienwelt
Vier Tipps zum Sonnenschutz für Kinder

Gut geschützt durch die warmen Tage

Auch im Frühling hat die Sonne viel Kraft. Spielen Kinder an der [ ... ]

Weiterlesen...
Gartenwelt
Gartengerätenutzung - Wann ist es erlaubt ?

Grundlage: das Bundesemmisionsschutzgesetz

Im Bundesimmissionsschutzgesetz wird die Zeit der Nachtruhe [ ... ]

Weiterlesen...
Gartenwelt
Obstbäume - Die Pflege

Um eine reiche Ernte zu erlangen und gesunde Bäume heranzuziehen, bedarf es einiger Aufmerksamkeit und [ ... ]

Weiterlesen...
Gesundheitswelt
Coronavirus Erkältung oder Allergie?

Wie man die Krankheiten unterscheiden kann

Der Frühling ist da und Pollenallergiker leiden wie jedes [ ... ]

Weiterlesen...
Gartenwelt
Obstbäume pflegen - Der Schnitt

Was beim Obstbaumschnitt wichtig ist

Der Part, seine Obstbäume optimal zu schneiden, ist der zeitaufwendigste [ ... ]

Weiterlesen...
Gartenwelt
Ratgeber Obstbaumgarten

Planung - Pflanzung - Pflege

Ein jeder weiss es, Obst ist köstlich und gesund. Die Freude ist immer [ ... ]

Weiterlesen...
Gartenwelt
Der Obstgarten - Sortenwissen

Ein Ratgeber zur richtigen Sortenauswahl Der Apfel

Er ist einer der beliebtesten Kandidaten für den [ ... ]

Weiterlesen...
Die letzten 10 Beiträge aus den Infowelten...
   
© Infowelten Schleswig-Holstein